Künstler
Orte
Programm
Publikationen
Edition 2004
3. - 26. September 04

© «Il lungo addio»

Il lungo addio

Der lange Abschied
«Es waren Hunderttausende. Sie kamen tief aus dem Süden, aus Sizilien, Apulien der Basilicata und Kalabrien. Sie kamen aus dem Zentrum der italienischen Halbinsel und viele aus dem Friaul und dem Veneto. Der Norden, das war Arbeit und Einkommen, das war das Versprechen. Was sie erlebten war vielfach Entbehrung, immer Befremdung. Nur die Männer und die arbeitsfähigen Frauen sollten es am Anfang sein, die dort oben hinein durften; das sogenannte Gastland, die Schweiz, wollte Arbeitskräfte, keine neuen fremden Mitbürger.»

«Il lungo addio» zeigt einen wichtigen Aspekt der Geschichte Italiens und der Schweiz: Die Emigration italienischer Arbeiter in die Schweiz zwischen 1950 und dem Ende des Jahrhunderts.

Es ist kein Zufall, dass im Rahmen der Bieler Fototage eine Ausstellung gezeigt wird, die diese Thematik aufgreift. In den 50er und 60er Jahren fanden viele italienische Emigranten Arbeit in der damals boomenden Uhrenindustrie. Biel galt denn auch lange Zeit als typische Arbeiterstadt und weist heute noch grosse fremsprachige Gemeinden auf. Aus dem Zusammenleben verschiedener Sprachen und Kulturen bezieht das bilingue Biel einen Teil seiner Identität.

Die Ausstellung steht zudem in direktem Zusammenhang mit dem Festivalthema, der Reportagefotografie. Das Medium Fotografie will seinem dokumentarischen Charakter gerecht werden, Zeugnis ablegen, Geschichten erzählen. Jedes Bild legt Zeugnis ab und erzählt eine «vollständige Geschichte » -stellvertretend für die Geschichten von hunderttausend, insgesamt wohl Millionen von Emigranten.

Verschiedene Themen werden dabei fotografisch aufgegriffen: Die Vorbedingungen der Emigration - wirtschaftliche, politische, kulturelle. Die Abreise, die Reise – ein Leitmotiv wie die verschnürten Koffer. Der Grenzübertritt - Ankunft, erste Kontakte. Die Arbeitsplätze - Arbeit, Unterkunft, Wohngegenden. Die Freizeit – Feiertage, Feste. «Viele Sehnsüchte, öfter das Heimweh. Und manchmal der Versuch, zurückzukehren.»

Textauschnitte aus «Il lungo addio. Der lange Abschied», Dieter Bachmann

«Der lange Abschied – Il lungo addio», kuratiert von Dieter Bachmann, Direktor des Instituto Svizzero in Rom, präsentiert 138 Aufnahmen von Fotografen aus der Schweiz und aus Italien.



Druckversion Top

 

   
Archives: 05 | 05 | 04 | 03 Website by aquaverde Impressum
 
Fabian Biasio
Werner Bischof, Magnum
Sergei Borissow
Markus Bühler, Lookat
Carla Etter
Galerie des enfants
Jérémie Gindre
Stöh Grünig
Il lungo addio
Didier Jordan
Marc Latzel, Lookat
Pierre Montavon
Marion Nitsch
Franca Pedrazzetti
Goran Potkonjak
Fotodynastie Reinhard
Marc Renaud
Daniel Rihs
Britta Rindelaub
Jordis Antonia Schlösser, Ostkreuz
Judith Schlosser
Tanja Schmidlin
Daniel Schwartz, Lookat
Christian Schwarz
se marier à Bienne
Andreas Seibert/Lookat
Giorgio von Arb
Cédric Widmer, Strates