Künstler
Orte
Programm
Publikationen
Edition 2004
3. - 26. September 04

© Marc Renaud, Security

Marc Renaud

Security
Seit den Attentaten vom 11. September 2001 ist die Sicherheit ein politisches Dauerthema und Sorgenkind vieler Menschen. In New York City zielen die in letzter Zeit getroffenen Sicherheitsmassnahmen(verschärfte Ausweiskontrollen in öffentlichen Gebäuden, gepäckdurchsuchungen in Museen und Bibliotheken) darauf ab, die Bevölkerung zu beruhigen und ihr zu zeigen, dass konkrete Vorkehrungen für ihre Sicherheit getroffen werden.

An Orten mit hohem Symbolwert wie dem Times Square oder Liberty Island wurden die Sicherheitsmassnahmen ebenfalls verschärft.
«Sicherheit» soll so sichtbar wie nur möglich sein. Es ist eindrücklich zu sehen, wieviel Wachpersonal eine Statue auf einer kleinen Insel «beschützt».
Die genannten Vorkehrungen erscheinen manchmal, als Antwort auf eine terroristische Bedrohung, eher psychologischer oder symbolischer Natur denn effizient zu sein.

Es ist nachwievor schwierig, in den USA eine Debatte über die Sicherheitsmassnmahen und deren Effizienz zu führen – 3 Jahre nach
den Attentaten ist das Thema immer noch sehr stark emotional aufgeladen.
Viele Menschen lassen sich durch die Allgegenwärtigkeit der Massnahmen beruhigen, andere wiederum sehen die Präsenz als Beweis für das Scheitern angesichts von Bedrohungen, die selbst mit den getroffenen Massnahmen nicht abgewendet werden können. Ist die Omnipräsenz der Sicherheit letzten Endes nicht ein Mittel, um gewisse aussenpolitische Ziele der USA zu rechtfertigen? Politisches Alibi oder wirksame Antwort auf eine Bedrohung – die Haltung der Sicherheitsleute, die Art und Weise, wie sie sich ihren Arbeitsraum «aneignen» und die Meinungen, die sie zum Thema «Sicherheit» vertreten, sind ausgesprochen vielsagend.

Die in New York City realisierte Reportage ist der erste Teil eines Projektes zur Rolle, Entwicklung, Sichtbarkeit und Bedeutung der
Sicherheit. Der zweite Teil des Projekts wird zur Zeit in der Schweiz realisiert.

Marc Renaud, 2004


Biografie
Marc Renaud, 1969 in Lausanne geboren, besucht Kurse am l’Institut des Arts de Diffusion, section image, in Belgien und absolviert anschliessend in der Schweiz eine Lehre als Fotograf. 2002-2003 bildet er sich am International Center of Photography in New York weiter. Seine Reportagen werden regelmässig in der Schweizer (Animan z.B.) und Deutschen Presse publiziert und seit 1994 in Einzelausstellungen präsentiert.



Druckversion Top

 

   
Archives: 05 | 05 | 04 | 03 Website by aquaverde Impressum
 
Fabian Biasio
Werner Bischof, Magnum
Sergei Borissow
Markus Bühler, Lookat
Carla Etter
Galerie des enfants
Jérémie Gindre
Stöh Grünig
Il lungo addio
Didier Jordan
Marc Latzel, Lookat
Pierre Montavon
Marion Nitsch
Franca Pedrazzetti
Goran Potkonjak
Fotodynastie Reinhard
Marc Renaud
Daniel Rihs
Britta Rindelaub
Jordis Antonia Schlösser, Ostkreuz
Judith Schlosser
Tanja Schmidlin
Daniel Schwartz, Lookat
Christian Schwarz
se marier à Bienne
Andreas Seibert/Lookat
Giorgio von Arb
Cédric Widmer, Strates