Künstler
Orte
Programm
Publikationen
Edition 2004
3. - 26. September 04

© Cédric Widmer/Strates, Umzug

Cédric Widmer, Strates

Umzug
Kurze Geschichte einer gescheiterten Wohngemeinschaft
Im November 2001 zog ich zusammen mit zwei Freunden in ein freistehendes Haus ob Lausanne. Damals wollten wir noch nicht mit unseren Freundinnen Bett und vor allem Tisch teilen. Sie sollten jeweils unsere Gäste sein…, das war auch eine der Bedingungen für unser Zusammenziehen. Während ungefähr einem Jahr war alles Friede, Freude, Eierkuchen. Wir glaubten, wir hätten jeder einzelne für sich die passende Form des Zusammenlebens gefunden: Ein geschickt ausbalanciertes Gleichgewicht zwischen den Momenten, in denen wir unter uns waren und jenen, die wir gemeinsam mit den Freundinnen verbrachten. Dieses Gleichgewicht geriet eines Tages bös ins Wanken: Einer der Freunde liess uns wissen, dass seine Freundin künftig permanent und definitiv anwesend sein werde. Wir wurden vor ein Fait accompli gestellt.

Und so kam es, wie es kommen musste: Die Paardynamik erwies sich als unvereinbar mit unserer Form des Zusammenlebens. Die Veränderung setzte unweigerlich einen Schlusspunkt hinter unser Abenteuer. In den sechs Monaten vor dem endgültigen Bruch war die Stimmung extrem angespannt. Schliesslich breitete sich Schweigen aus. Das Schweigen wurde zu einem provisorischen Fluchtpunkt für uns alle. Dann entschieden wir, uns zu trennen.

Projektbeschreibung
Der Entscheid, die letzten 30 Tage meines Aufenthalts in der Wohngemeinschaft zu dokumentieren, fiel ziemlich impulsiv. Es entstand ein Art Logbuch, das die Ereignisse auf intime Weise nachzeichnet. Vom 1. bis zum 30. April 2003 wurde – wohl in einem etwas obsessiven Rhythmus – jedes Mal am Morgen beim Weggehen und am Abend bei meiner Heimkehr eine Bestandesaufnahme vorgenommen. Mit der Zeit stellte ich fest, wie stark diese Mauern und die Alltagsgegenstände an Bedeutung gewannen, je länger ich mich mit ihnen auseinandersetzten. Tief betroffen vom Ausgang unseres gemeinsamen Wohnabenteuers fand ich in den Bildern ein Mittel, die Worte zu ersetzen, die uns fehlten. Was die Arbeit letztlich bedeuten sollte, wusste ich damals noch nicht – sicher aber würde sie einmal Zeugnis ablegen von einem Lebensabschnitt.

Cédric Widmer

Biografie
Cécric Widmer, geboren 1971, lebt und arbeitet in Lausanne. Von 1991-1995 besucht er l'Ecole de photographie de Vevey. Seit 1996 ist er Mitglied der Agentur Strates. Seine Ausstellung über die städtische Landschaft von Beirut wurde in Vevey, Zürich und Genf gezeigt, die Arbeit über die Cité Radieuse im Rahmen des Festivall von Arles.



Druckversion Top

 

   
Archives: 05 | 05 | 04 | 03 Website by aquaverde Impressum
 
Fabian Biasio
Werner Bischof, Magnum
Sergei Borissow
Markus Bühler, Lookat
Carla Etter
Galerie des enfants
Jérémie Gindre
Stöh Grünig
Il lungo addio
Didier Jordan
Marc Latzel, Lookat
Pierre Montavon
Marion Nitsch
Franca Pedrazzetti
Goran Potkonjak
Fotodynastie Reinhard
Marc Renaud
Daniel Rihs
Britta Rindelaub
Jordis Antonia Schlösser, Ostkreuz
Judith Schlosser
Tanja Schmidlin
Daniel Schwartz, Lookat
Christian Schwarz
se marier à Bienne
Andreas Seibert/Lookat
Giorgio von Arb
Cédric Widmer, Strates



Link
www.strates.ch